Enter your keyword

Schmitzler Startsysteme im Badeparadies Eiswiese Göttingen

Schmitzler Startsysteme im Badeparadies Eiswiese Göttingen

Schmitzler Startsysteme im Badeparadies Eiswiese Göttingen

Seit mehr als 20 Jahren ist das Badeparadies Eiswiese Göttingen eine Freizeitattraktion. Jung und Alt zieht es in Scharen in das Spaß- und Sportbad sowohl im Sommer wie auch im Winter. Eröffnet wurde das Badeparadies im Jahr 1998 nach etwa 4,5 Jahren Planungs- und Bauzeit. Damals wurden mit weitaus geringeren Besucherzahlen kalkuliert, als letztendlich alljährlich erzielt wurden. Im Schnitt besuchen 650 000 Besucher pro Jahr die Schwimmhalle und die Saunalandschaft. Die Gäste profitieren von dem breiten Angebot an Sport- und Freizeitmöglichkeiten durch die Kombination Wellness- und Spaßbad. Den hohen Anforderungen, die die Sportschwimmer allerdings an die Beckenausstattung stellen, konnte das Badeparadies in den letzten Jahren nicht mehr ganz erfüllen. Die Betreibergesellschaft Göttinger Sport- und Freizeit GmbH (GöSF) hat sich daher entschlossen, mit der Installation der Schmitzler Startsysteme die Bedingungen zumindest im Startsprungbereich auf olympisches Beckenniveau zu heben.

Schmitzler Startplatten im Wettkampfbecken Badeparadies Eiswiese

Das Badeparadies, das bei den Gästen im Schnitt mit guten bis sehr guten Kritiken wegkommt, hat mit der Installierung der Startplatten das Niveau weiter nach oben geschraubt. Die Planer und Techniker von Schmitzler wurden jedoch bei der Entwicklung der Individual-Startsysteme für das Badeparadies wie so oft vor eine anspruchsvolle Herausforderung gestellt, da die vorhandenen Startsockel schon in der Planungsphase damals Bad-spezifisch konstruiert waren. In diesem speziellen Fall bedeutete dies das neuste Startsysteme-Modell “Wetterau” , das seit 05.01.2019 im Schmitzler Shop erhältlich ist, auf die vorhandenen Sockel anzupassen.

 

Göttingen Schwimmstartplatten Schmitzler Startsysteme

Göttingen Schwimmstartplatten Schmitzler Startsysteme

Im Ganzen wurden 5 Startplatten gemäß den Vorgaben der Bäderverordnung und des Bauamts sowie den Ansprüchen der Schwimmer entwickelt. Die Startplatten beinhalten ein vierfach Einrastsystem mit fünffach Verstellung á 50mm des Trackstartkeils für sichere Startsprünge. Zusätzlich hatte Schmitzler-Starsysteme den Auftrag, für die Umsetzung von seitlichen Aufstiegshilfen zu sorgen. Mit der Installation des neusten Wetterau-Startplattenmodells kommen die Göttinger Badbetreiber wie auch die Gäste in den Genuss von neu entwickelten Schwimmstartplatten, die aufgrund der Weiterentwicklung bis zu 20 Prozent leichter als das Vorgänger Modell ist.

Mit den mobilen Startsystemen aus dem Schmitzler Shop haben die Göttinger nun die Wahl zwischen einer temporären Nutzung oder einem dauerhaften Einsatz.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.